Vita

222

Dr. phil., Jahrgang 1965, geboren in Oberhausen
  • 1985 – 1991 Studium der Geschichte und der Sozialwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 1991 – 1995 Promotion im Fach Geschichte an der TU Berlin, Thema der Dissertation: Kommunale Wirtschaftspolitik in Oberhausen  1862 – 1938
  • 1991 – 1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Manfred Dammeyer MdL, Staatsminister a.D. (seiner Zeit Minister für Europa- und Bundesangelegenheiten des LandesNRW)
  • Seit 1995 Mitarbeiter der Stadt Oberhausen:
  • 1995 – 2000, persönlicher Referent des Oberstadtdirektors,
  • seit 1997 des Oberbürgermeisters Burkhard Drescher
  • 2000 – 2002, Leiter des Bereiches Büro des Oberbürgermeisters
  • 2002 – 2004, Leiter des Bereiches Projektbüro Strukturwandel
  • 2004 – 2006 Koordinator des Dezernates 0
  • Verwaltungsführung (Dezernat des Oberbürgermeisters) und Leiter des Bereiches Zukunft Wirtschaft und Arbeit
  • 2007 – 2011  Beauftragter für Sonderaufgaben des Dezernates 0 / Verwaltungsführung, in Personalunion Leiter des Planungsbüros des Dezernates 4 / Kultur, Sport, Gesundheit, Schwerpunktaufgaben: Ruhrgebiet, Wirtschaftsförderung, Kulturhauptstadt 2010
  • 2011 bis 2015 Dezernat 0 / Verwaltungsführung, Bereich 0-1, Stadtkanzlei, Grundsatzangelegenheiten (Schwerpunkt-Aufgaben: Wirtschaftsförderung, Beteiligungen, RVR) und Leiter des Fachbereichs 0-1-20, Ratsangelegenheiten;
  • Seit 2016 Leiter des Stadtarchivs Oberhausen
Projektaufgaben:
  • 2001 – 2002: Leitung der Projektgruppe ZÖD – „Zukunft des öffentlichen Dienstes“ in Oberhausen, Erarbeitung von Konzepten zur Haushaltskonsolidierung und zur Verwaltungsreform für den Konzern Stadt Oberhausen
  • 2002 – 2006: Projektleitung O.VISION Zukunftspark, Großprojekt im Bereich Infrastruktur und Wirtschaftsförderung zur Gesundheitswirtschaft
  • 2004 – 2006: Projektleitung Neuorganisation der Wirtschaftsförderung Oberhausen
Bürgerschaftliches Engagement:
  • Historischer Verein Oberhausen-Ost e.V.: Stellvertretender Vorsitzender
  • Gesellschaft zur Förderung des Rheinischen Industriemuseums im Landschaftsverband Rheinland e.V., Oberhausen, Stellvertretender Vorsitzender
  • SPD-Ortsverein Oberhausen-Ost, Mitglied des Vorstands und Pressesprecher
222

Veröffentlichungen:

Kommunale Wirtschaftspolitik in Oberhausen 1862 – 1938, von der industriellen Gemeindegründung bis zur Institutionaliserung kommunaler

Wirtschaftspolitik, 2Bd., Laufen Oberhausen 1996 (zugleich Diss. TU Berlin 1995)

Mit Burkhard Ulrich Drescher: Rathaus ohne Ämter, Verwaltungsreform, Public-Private-Partnership und das Projekt Neue Mitte in Oberhausen, Campus, Frankfurt/ New York, 1996

Oberhausen in der Region, 1846 – 1929 – 2000, Eine Stadtentwicklungstypologie für das Ruhrgebiet, in: Stadt Oberhausen (Hg.): Abenteuer Industriestadt Oberhausen 1874 – 1999, Beiträge zur Stadtgeschichte, Laufen, Oberhausen 2001, S. 21 – 38

Kommunale Wirtschaftspolitik und Stadtentwicklung in Oberhausen, 1862 – 1918 – 1938, in: Stadt Oberhausen (Hg.): Abenteuer Industriestadt Oberhausen 1874 – 1999, Beiträge zur Stadtgeschichte, Laufen, Oberhausen 2001, S. 53 – 71

1989 – Führergeburtstag, Ein politischer Entwurf, Verlag Karl Maria Laufen, Oberhausen 2007

Die China-Krise, Roman, Verlag DeBehr, Radeberg 2010

Oberhausen, eine Stadtgeschichte im Ruhrgebiet, Langer, Peter, Dellwig, Magnus (Hg.): 4 Bde, Aschendorff, Münster 2012 (Ausführliches dazu im Menü unter „Oberhausener Stadtgeschichte“)

Die Studienausgabe von „Oberhausen, eine Stadtgeschichte im Ruhrgebiet“ 2014 erschienen im Verlag Karl Maria Laufen, Oberhausen.

„1918 – Wilhelm und Wilson“, Roman, Karl Maria Laufen, Oberhausen, 2017

Oberhausen, eine Stadtgeschichte im Ruhrgebiet, Band 5, Karl Maria Laufen, Oberhausen, 2017.

„Ost und West“- Eine Erzählung zur deutschen Einheit, E-Book bei neobooks.com, 2014